F&E-Aktivitäten gewinnen im deregulierten Wettbewerbsmarkt für die Versicherungswirtschaft zunehmend an Bedeutung. In unserer Forschungs- und Projektarbeit bündeln wir fachliche Kompetenzen über alle Wertschöpfungsstufen von Versicherungsunternehmen hinweg und übersetzen wissenschaftliche Erkenntnisse in anwendungsorientierte Konzepte und Strategien. Verschaffen Sie sich auf den folgenden Seiten einen Überblick über die Themen der Versicherungsforen Leipzig .

  • Versicherungsmarketing
  • Recht & Compliance
  • Kooperationsmanagement
  • Controlling
  • Rechnungslegung
  • CRM

Das Versicherungsmarketing ist Ausdruck einer Einstellung, einer Denkhaltung, nach der alle Entscheidungen und wirtschaftlichen Aktivitäten im Versicherungsunternehmen auf den Absatzmarkt und damit den individuellen Kunden hin ausgerichtet werden. Marketing wird dabei zur primären Unternehmensaufgabe im Sinne der Gestaltung, der Sicherung und dem Ausbau der Kundenbeziehungen.

Durch die jüngsten technologischen Entwicklungen, die mit Schlagworten wie Social Media, Web 2.0 oder Mobilisierung des Internets umrissen werden können, ist der Kundenzugang zum Versicherungsunternehmen vielfältiger geworden; für die Kunden lässt sich das gelebte Marketing einfacher nachvollziehen – mit weitreichenden Einflüssen auf Umfang und Arten der Kundenbeziehungen.

Unser Leistungsportfolio im Bereich Versicherungsmarketing:

Fachkonferenz "Online-Marketing & Social Media"

User Group "E-Business in der Versicherungswirtschaft"

User Group "Marktforschung in der Assekuranz"

Der Rechtsrahmen, in dem Versicherungsunternehmen agieren, ist komplex und von einer Vielzahl nationaler, europäischer und internationaler Gesetze, Standards und Normen sowie branchen- und unternehmensspezifischen Regelungen geprägt.

Die Beachtung dieser umfangreichen rechtlichen Vorgaben und deren Integration in die Geschäftsabläufe ist ein entscheidender Faktor für die Sicherstellung eines funktionierenden Unternehmensbetriebs. Unternehmen, welche Compliance-Maßnahmen unterlassen oder unzureichend umsetzen, gehen nicht zu unterschätzende Risiken ein, bspw. hinsichtlich des entstehenden Reputationsschadens, Schadensersatzforderungen sowie strafrechtliche Konsequenzen.

Wir unterstützen Versicherungsunternehmen bei der Einhaltung rechtlicher Vorgaben und helfen bei der Einführung bzw. Verbesserung der Compliance-Organisation. Wir helfen Ihnen bei der Erfassung des relevanten Rechtsrahmens für alle Geschäftsprozesse sowie für das Unternehmen als Ganzes, identifizieren Handlungsfelder und Risiken aus Rechts- und sonstigen Vorschriften, schulen Ihre Mitarbeiter und bieten Ihnen einen Informationsdienst für relevante Gesetzesänderungen und Rechtsprechungen.

Unser Leistungsportfolio im Bereich Recht & Compliance:

  • Aufbau und Pflege einer versicherungsspezifischen Rechtsprechungsdatenbank
  • Integration einer versicherungsspezifischen Rechtsprechungsdatenbank in den Schadensprozess

Das Aufweichen von Branchengrenzen und die Entstehung neuer Dienstleistungen rund um die Versicherungsbranche erfordert von Versicherungsunternehmen eine regelmäßige Bestimmung der eigenen Kernfähigkeiten, deren Bündelung zu Kernkompetenzen und die daraus resultierende Positionierung des Unternehmens am Markt.

Insbesondere die stetig wachsenden Anforderungen der Kunden und die steigende Bedeutung der Kosten in einem sich konsolidierenden und stagnierenden Markt führen dazu, dass integrierte Wertschöpfungsketten in den Unternehmen zunehmend kritisch hinterfragt werden.

Unser Leistungsportfolio im Bereich Kooperations- und Kernkompetenzmanagement:

  • Analyse der Wertschöpfungsprozesse in Versicherungsunternehmen
  • Entwicklung von Kernkompetenzprofilen, Kooperationsmodellen und Unternehmensstrategien
  • Markt-, Konkurrenz- und Anbieteranalysen
  • Fachliche Begleitung der Partnerauswahl- und Umsetzungsprozesse, Aufbau von Long- und Shortlists mit Kooperationspartnern

Versicherungsunternehmen stehen durch die Veränderungen der unternehmerischen Rahmenbedingungen und des wirtschaftlichen Umfeldes ständig neuen Herausforderungen gegenüber, welche die traditionellen Strukturen der Versicherungsbranche stark beeinflussen und einen grundlegenden Wandel innerhalb der Unternehmen bewirken. Dieser Wandel der Rahmenbedingungen hat auch und gerade Auswirkungen auf die Bereiche Unternehmenssteuerung und Controlling.

Die regulatorischen Veränderungen durch die VVG-Reform, die Vermittlerrichtlinie oder das Versicherungsaufsichtsrecht stellten in der Vergangenheit die Hauptaufgaben des Managements in Versicherungsunternehmen dar. Gegenwärtig stehen die Umsetzung von Solvency II, der zunehmende Wettbewerb durch immer anspruchsvollere und wechselaffinere Kunden sowie das angespannte und volatile Kapitalmarktumfeld im Blickpunkt der Entscheider.

Diese Entwicklungen zwingen die Versicherungsunternehmen, die Komponenten ihrer Wertschöpfungsketten gemäß der Unternehmensstrategie zu steuern und diesen Prozess ständig zu überwachen. Sei dies in Form risiko-/wertorientierter Steuerung mittels Embedded Value Modellen oder der Quantifizierung der Risiken im Versicherungsunternehmen. Hinzu kommt die immer stärkere Verknüpfung von Controlling, Risikomanagement und Rechnungslegung, um eine ganzheitliche Steuerung des Unternehmens zu ermöglichen.

Unser Leistungsportfolio im Bereich Controlling:

  • Versicherungstechnische Bilanzgrößen (HGB/IFRS) wie bspw. Deckungsrückstellung, DAC / VBI, gebundene und freie RfB
  • Unternehmensmodelle und der Einfluss der einzelnen Bestandteile auf Modellergebnisse
  • Simulation von Finanzinstrumenten und Kapitalmarktszenarien mittels verschiedener stochastischer Prozesse
  • Konzeption, Umsetzung und Vergleich stochastischer Unternehmensmodelle (z.B. Asset-Liability-Modelle), z.B. zur Risikokapitalberechnung und Auswirkungsanalyse
  • Ergebnisplanung unter Darstellung von Bilanz, GuV,
  • Mindestzuführungsverordnung

Der Jahresabschluss als Produkt der Rechnungslegung stellt eines der zentralen Steuerungs- und Kommunikationsinstrumente eines Versicherungsunternehmens dar. Während die Zielsetzung des unter dem Vorsichtsprinzip erstellten HGB-Jahresabschlusses vorrangig der Gläubigerschutz und die Steuerbemessungsfunktion ist, stellen die auf marktnahen Werten basierenden IAS/IFRS vordergründig auf die Informationsfunktion, vor allem hinsichtlich der Investoren am Kapitalmarkt, ab.

In zunehmendem Maße erstellen auch nicht kapitalmarktorientierte Versicherungsunternehmen – also nicht zu IAS/IFRS verpflichtete Unternehmen (z.B. VVaG) - freiwillig und oftmals für interne Unternehmenssteuerungszwecke einen Jahresabschluss nach IAS/IFRS. Vor diesem Hintergrund gilt es, zunächst ein grundlegendes Verständnis für die Unterschiede zwischen der nationalen und internationalen Rechnungslegung zu entwickeln, die Standardentwicklung und -setzung, bspw. zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen (IFRS 4) und Finanzinstrumenten (IFRS 9) zu verfolgen und in einem nächsten Schritt die Standards im eigenen Unternehmen umzusetzen.

Das Kompetenzfeld „Rechnungslegung“ unterstützt Sie rund um die Rechnungslegung und den damit in Zusammenhang stehenden Themen und Aufgaben - bei Fragen der aktuariellen Bilanzierung und Reservierung genauso wie rund um Updates regulatorischer Veränderungen, wie bspw. zur Konvergenz von IFRS 4 Phase 2 und Solvency II.

Ein weiteres Thema des Kompetenzfeldes ist die Jahresabschlussanalyse. Wir helfen Ihnen dabei, Geschäftsberichtsinformationen auszuwerten, um Anhaltspunkte über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Wettbewerbern aufzuzeigen und damit Vergleiche zum eigenen Unternehmen anzustellen.

Unser Leistungsportfolio im Bereich Rechnungslegung:

  • Jahresabschluss-/Kennzahlenanalyse
  • Aktuarielle Bilanzierung/Reservierung
  • Beobachtung der laufenden Entwicklung der Standardsetzung
  • Rechnungslegungstheorie/Behavioral Finance

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten rückt der Kunde verstärkt in den Fokus der Versicherungsunternehmen. Die Versicherer werden sich laut aktuellen Studien in den kommenden Jahren dem Thema Kundenwertmanagement weiter nähern, um Marketing- und Vertriebsaktivitäten an der Wertigkeit der Kundenbeziehung auszurichten. Für eine erfolgreiche Steuerung wird es notwendig sein, das sparten- orientierte Denken abzulösen und eine ganzheitliche Betrachtung der Kundenbeziehung zu erreichen.

Die Unternehmen der Assekuranz haben diese Problemstellungen erkannt, weshalb Ansätze des wertorientierten Kundenmanagements zunehmend in der strategischen Ausrichtung der Versicherungsunternehmen berücksichtigt werden. Das CRM bildet damit die zentrale Schnittstelle in alle Unternehmensbereiche, in denen Informationen zur Kundenbeziehung zur Verfügung stehen müssen.

In diesem Zusammenhang bearbeitet das Kompetenzfeld CRM alle aktuellen Fragestellungen der Versicherungsunternehmen.

Unser Leistungsportfolio im Bereich CRM:

  • Unterstützung bei der Entwicklung und Strukturierung des Kundenwert-Managements
  • Kennzahlensysteme im Kundenmanagement
  • Markt-, Konkurrenz- und Anbieteranalysen
  • Durchführung, Auswertung und Aufbereitung von fachlichen Studien im CRM-Bereich

Ansprechpartner

Justus Lücke, Geschäftsführer
Bild von Justus Lücke
Jens Ringel, Geschäftsführer
Bild von Jens Ringel

Downloads

Portrait

5,93 MB

Unsere Veranstaltungen 2018

Veranstaltungskatalog 2018