Hintergrund

Bild im Text zu null

Der demografische Wandel, der medizinische Fortschritt, veränderte Kundenanforderungen und natürlich die Digitalisierung sind die zentralen Trends mit nachhaltiger Wirkung auf die Krankenversicherung. Überall spüren die Versicherer den Umbruch, der Veränderungsdruck ist hoch und zwingt die Versicherer zu Verbesserungen in allen Bereichen der Wertschöpfungskette.

Welche konkreten Auswirkungen haben die dargestellten Trends auf die PKV und was müssen die Versicherer tun, um für diese Zukunft gerüstet zu sein? Diesen Fragestellungen widmet sich die Studie „Die Zukunft der Privaten Krankenversicherung“, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit dem Softwarehersteller Adcubum durchgeführt haben.

Ziel der Studie

Die Studie soll Erkenntnisse darüber liefern, wie sich der Krankenversicherungsmarkt künftig entwickeln wird und wie sich Versicherer in Bezug auf ihre Produkte, Prozesse und IT ausrichten müssen, um den veränderten Rahmenbedingungen zu begegnen. Im Rahmen einer Online-Befragung wurden Krankenversicherer und weitere Akteure des Gesundheitsmarktes der DACH-Region zu künftigen Entwicklungen und Handlungsfeldern befragt. An die quantitative Untersuchung schloss sich eine qualitative Befragung von Experten aus Versicherungsunternehmen, Politik, Wissenschaft und Beratung an. Die Studie zeigt die wesentlichen Handlungsfelder in den Bereichen "Vertrieb und Service", "Antrag und Vertrag", "Leistung", "Produkte und Tarife", "Kooperationen" sowie "Daten und IT" auf und soll dazu anregen, bestehende Leistungen und Services mit den veränderten Marktbedingungen abzugleichen, Prozesse zu verbessen und neue bedarfsgerechte Angebote zu entwickeln. Darin liegt letztlich der Schlüssel, um sich am Markt behaupten zu können.

Die Studie in der Presse

Ansprechpartner

Eva-Maria Kastner, Projektmanagerin Team Aktuariat, Produkte & Risikomanagement
Bild von Eva-Maria Kastner
Jens Ringel, Geschäftsführer
Bild von Jens Ringel

Downloads

Key Findings

0,41 MB

Informationen und Bestellung

Die komplette Studie ist auf der Website von Adcubum auf Anfrage kostenfrei erhältlich.

Zur Bestellung