Zeb: Sechs zentrale Grundsätze der DSGVO

Erscheinungsdatum: 29.9.2017 | Quelle/Autor: Versicherungsmagazin Nr. 10/2017 – S. 52-54 / Michael Kötting, Dr. Martin Jonas

Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie hat zum Ziel, personenbezogene Daten mehr zu schützen und die Rechte von Dateneigentümern zu stärken. Michael Kötting und Dr. Martin Jonas von Zeb stellen in diesem Artikel die Implikationen für Versicherungsmakler dar. Die DSGVO folgt sechs Grundsätzen, nach denen die Veränderungen eingeteilt werden können:

1. die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung

2. die Transparenz der Verarbeitung

3. die zweckgebundene Verarbeitung

4. die Minimierung und die Richtigkeit personenbezogener Daten

5. Speicherbegrenzung personenbezogener Daten

6. Integrität und Vertraulichkeit

Eine der Veränderungen betrifft die Weiterverarbeitung personenbezogener Daten. Dafür sei künftig eine Einverständniserklärung notwendig. Zudem müssen Datenschutzverstöße innerhalb von 72 Stunden an Behörden und Betroffene gemeldet werden. Außerdem sind Unternehmen in Zukunft verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, wenn sie zehn oder mehr Mitarbeiter haben.

Die Autoren konstatieren aktuell eine zaghafte Umsetzung der DSGVO vonseiten der Makler im Vergleich zu Versicherern.

Bild

Ansprechpartner

Bastian Mörstedt, Leiter Partnerbetreuung
Bild von Bastian Mörstedt
Magdalena Dröse, Leiterin Fachredaktion
Bild von Magdalena Dröse