Entwicklungswerkstatt "Recruiting neuer Vertriebsmitarbeiter"

Hintergrund

  • Die Vermittlerzahlen im Exklusivvertrieb schrumpfen rapide. 
  • Hybride Beratungsmodelle sind der Erfolgsschlüssel der Zukunft, um langfristig neben Vergleichsportalen und digital aufgestellten Maklerpools die Vormachtstellung des Exklusivvertrieb weiterhin zu verteidigen. 
  • Es werden motivierte Vermittler einer neuen Generation benötigt.
  • Aber bestehende Recruiting-, Onboarding und Einarbeitungskonzepte sind häufig noch nicht auf diese Vermittlergeneration zugeschnitten. 

Vorgehen

Vorgehen Werkstatt Recruiting

Zielgruppe und Teilnehmerkreis

Referenten

Diana Ehrenberg

Projektmanagerin Kompetenzteam Vertrieb & Service

+49 341 98988-233
E-Mail schreiben
Markus Kruse

Geschäftsführer ASSEKURATA Solutions GmbH

+49 221 27221-33
E-Mail schreiben

Teilnahme und Konditionen

Für die Durchführung der Werkstatt ist eine Mindestteilnahme von 11 Versicherungsunternehmen erforderlich. Wenn Sie Fragen zur Werkstatt oder zum Vorgehen haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Ihre Ansprechpartnerin
Susan Drechsler

Leiterin Versicherungsforen-Akademie

+49 341 98988-250
E-Mail schreiben

Teilnahmegebühr

  Forenpartner Nicht-Forenpartner
Unternehmensticket (für zwei Teilnehmer aus einem Versicherungsunternehmen) 6.900 EUR 7.500 EUR

Die angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich MwSt. Die teilnehmenden Unternehmen haben die Möglichkeit, in einer 10-tägigen Frist nach dem Initialisierungstreffen, also bis zum 18. September 2021, die Werkstatt zu verlassen. In diesem Fall werden 10% der Teilnahmegebühr fällig. Bereits geleistete Zahlungen werden hierbei zurückerstattet. Für etwaige Drittkosten können wir keine Rückerstattung vornehmen.

 

Themenrelevante Inhalte
Blogartikel
Versicherungsvertrieb
„Die sozialen Medien sind im stetigen Wandel und daher für den Versicherungsvertrieb und die Kundenberatung vollkommen ungeeignet!“ – Stimmt das?

Die Frage, ob ein Werkzeug geeignet ist, ist schwer zu beantworten, solange nicht konkret benannt wird, wie und wofür es geeignet sein soll. Versicherungsvertrieb und Beratung sind riesige Felder, zu groß für kategorische Aussagen. „The Media is the Message“ gilt mehr denn je und je nachdem, was der Kunde gerade tut oder erreichen möchte und welche Botschaft der Versicherer dazu übermittelt, kann ein (soziales) Medium den perfekten Ton treffen oder einen ungeheuerlichen Fauxpas darstellen. Wo steht der Kunde? Sucht er gerade aktiv etwas oder soll sein Interesse überhaupt erst geweckt werden? Wenn es darum geht, überhaupt erst die Aufmerksamkeit zu erlangen oder „Top of Mind“ für ein bestimmtes Thema zu werden, kann Social Media (sowohl nativ Content, als auch Anzeigen) ein gutes Instrument sein. Social Media ermöglicht eine viel detailliertere Reichweiten- und Erfolgsmessung als klassische Medien. Auch zur Generierung von Leads ist Social Media technisch gesehen exzellent geeignet. Vergessen werden dürfen an dieser Stelle jedoch nicht die Einflüsse starker Regulierung und das Sicherheitsdenken der Versicherungsbranche. Es ist durchaus herausfordernd, den potentiellen Bedürfnissen und Vorstellungen der Social-Media-Nutzer und Kunden nach Schnelligkeit, Direktheit und Transparenz korrekt nach DSGVO und IDD gerecht zu werden.