Mit White-Label-Lösungen zusätzliche Potenziale erschließen

Andreas Klodt-Sauerwein ist Vertriebsleiter Banken & Kooperationen Deutschland bei Credit Life und erläutert im Interview, wie sich Absicherungslösungen nahtlos in die Prozesse von Banken integrieren lassen. Der Versicherer hat hierfür eine White-Label-Lösung entwickelt, mit der sich das Produktportfolio der Kooperationspartner erweitern lässt.

Typ:
Blogartikel
Rubrik:
Vertrieb & Kunde
Themen:
Bancassurance Versicherungsvertrieb
Mit White-Label-Lösungen zusätzliche Potenziale erschließen

Andreas Klodt-Sauerwein ist Vertriebsleiter Banken & Kooperationen Deutschland bei Credit Life und erläutert im Interview, wie sich Absicherungslösungen nahtlos in die Prozesse von Banken integrieren lassen. Der Versicherer hat hierfür eine White-Label-Lösung entwickelt, mit der sich das Produktportfolio der Kooperationspartner erweitern lässt.

Wie integriert Credit Life die White-Label-Lösung in das Bankenumfeld?

Als Restkreditversicherer stellen wir unseren Partnern, wie etwa Banken, unsere Produkte zur Verfügung. Unter der starken Marke der Bank werden diese dann vertrieben. Natürlich unter Einhaltung aller rechtlicher Vorschriften, so werden etwa die Risikoträger ausgezeichnet. In der Praxis gestalten wir zum Beispiel Landingpage, Antragsstrecke oder die Kundenkommunikation im Markenauftritt unserer Partner. Das hat den Vorteil, dass die Absicherungslösungen als Bestandteil des Finanzproduktes wahrgenommen werden und die Markenbekanntheit der Bank hier das nötige Vertrauen für den Kunden spendet.

Was bringt das der Bank?

Banken ergänzen ihre Finanzprodukte um sinnvolle Absicherungslösungen, erweitern ihr Portfolio und werden so als Allfinanzberater wahrgenommen. Sie bieten zusätzliche Mehrwerte und können so bei ihren Kunden punkten. Mit innovativen Versicherungsleistungen können sich Banken vom Wettbewerb abheben. Außerdem kann der Kunde sein Vertrauen zur Bank auf das Versicherungsprodukt übertragen und damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen Abschluss. Das kommt auch der Bank zugute. Es bieten sich also für beide Seiten neue Einnahmequellen, die es angesichts des harten Wettbewerbs häufig braucht. Zusätzlicher Mehrwert entsteht durch die Möglichkeit, Bestandskunden zu halten und Neukunden zu gewinnen.

Wie unterstützen Sie Ihre Partner im White-Labeling-Prozess?

Wir orientieren uns immer am jeweiligen Bedarf unserer Partner. Als Sicherheitsmanufaktur entwickeln wir Absicherungslösungen individuell und integrieren sie in die Prozesse und Systeme der Banken. Alternativ bieten wir einen abschlussfähigen Online-Rechner inkl. Versorgungslückenrechner der im Corporate Design des Partners gelabelt wird. Zusätzlich unterstützen wir bei Vertrieb und Vermarktung und übernehmen auf Wunsch auch die Leistungsbearbeitung. Dabei entscheiden unsere Partner, wie viel Unterstützung sie in Anspruch nehmen möchten. Ob nur fachkundige Beratung, aktive Unterstützung oder beides – bei uns ist alles möglich.

Wir können in allen Prozessschritten im Namen unserer Partner auftreten. So meldet sich zum Beispiel unser Kundenservice im Leistungsfall auf Wunsch im Namen des Partners. Briefe versenden wir auf dem Briefpapier unserer Partner, im Marketing entwickeln wir alle Unterlagen zur Vermarktung oder für Schulungen exakt im Look-and-feel des Partners.

Bieten Sie auch Kooperationen ohne White-Labeling an?

Selbstverständlich treten wir auch unter eigenem Namen auf. Die individuelle Ausgestaltung der jeweiligen Partnerschaft richtet sich nach den konkreten Wünschen und Bedürfnissen unserer Partner.

Bei vielen Banken gibt es Anforderungen wie z. B. Reaktionszeiten im Kundenservice oder telefonische Erreichbarkeit. Wie geht Credit Life mit diesen Anforderungen um?

Zu Beginn der Kooperation vereinbaren wir Service Levels und häufig übertreffen wir diese sogar! Denn als Spezialanbieter sind wir genau darauf spezialisiert und verfügen über höchst effiziente Prozesse in unserem Geschäftsfeld. Nehmen wir das Beispiel Kundenservice in der Leistungsbearbeitung: Die branchenübliche telefonische Reaktionszeit beträgt derzeit zirka zwei Minuten, wir sind jedoch bereits nach durchschnittlich 20 Sekunden für die Kunden da. Wir lassen unsere Prozesse ISO-zertifizieren und können die Service Levels daher auch garantieren. Ohnehin bilden Kundenfreundlichkeit und höchste Servicequalität ein wichtiges Kriterium für die Gestaltung unserer Prozesse.

 

Sponsored post

Thumbnail
Andreas Klodt-Sauerwein
Vertriebsleiter Banken & Kooperationen Deutschland
Credit Life